Service: DHL Online-Frankierung. Manchmal klappts nicht!

Gesellschaft News Unterhaltung

Heute durfte auch einmal unsere Herausgeberin die Erfahrung machen, dass manche Dinge der modernen Zeit einfach auch mal nicht funktionieren. Da gibt es bei DHL seit fast zwei Jahren diese sog. „Mobile Paketmarke“. Diese kann man Online bestellen und bezahlen, dann entweder den Paketaufkleber zuhause ausdrucken, oder über einen über das Portal „www.paket.de“ generierten QR-Code in der Filiale ausdrucken lassen. Beides funktionierte heute ausgezeichnet, nur als der in der Filiale ausgedruckte Paketaufkleber auf dem Paket war und der darauf befindliche – vom DHL-System selbst erstellte – Barcode eingelesen werden sollte ging nichts. Das Terminal soll eine bereits benützte Marke gemeldet haben, damit hatte unsere Herausgeberin diese gerade einmal 15 Minuten vor derem Gang zur Poststelle im Elektrogeschäft Eduard Forster Online erworben, und auch gleich bezahlt.

Diese Spiel mußte sie nun noch einmal machen, und wie ihr der DHL-Kundendienst riet – eine weitere neue Marke erwerben. Als dann kurz vor Abholung der  Pakete in Eslarn auch diese Marke einen nicht lesbaren Barcodeaufkleber produzierte wars genug.

Morgen gehts scheinbar weiter, doch bereits jetzt ist sicher, dass der Kundenservice der Dt. Post AG/ DHL nicht der beste Service ist den man sich wünscht. Wenn man sich nämlich, nachdem man für so eine Marke schon gelöhnt hat, sich bei funktionellen Aussetzern mutmasslich der Internetanbindung der Filiale ans Postnetz auch noch auf eigene Kosten telefonisch erkundigen muß, ist das nicht der Service den man im 21. Jahrhundert erwarten kann.