Eslarn – kommunal: Kurzbericht zur Infoveranstaltung „Gestaltungsfibel“.

Eslarn aktuell Gesellschaft Information News Orte und Regionen Politik aktuell Veranstaltungen Verbraucherschutz

Heute fand in der Marktgemeinde Eslarn von 19.10 – 19,55 h eine Informationsveranstaltung mit Vorstellung der gem. Impressum bereits im September 2019 beschlossenen (und gedruckten?) Gestaltungsfibel statt. Geladen war hierzu Frau Dipl.-Ing. Seibold vom beauftragten Architekturbüro Dömges AG (Regensburg). Gerade einmal ca. 25 Personen waren insgesamt anwesend, darunter gut über ein Drittel Mitglieder des Marktgemeinderates, und der Kommunalverwaltung, sowie der erste und der zweite Bürgermeiste des Ortes.
Letztgenannter sprach auch die Grußworte.

Allzu viel gab es nicht vorzustellen, denn letztlich handelte es sich um einen Vortrag aus der erstmals an diesem Abend ausgeteilten „Bürgerbroschüre“. Einer 31seitigen und bebilderten Veröffentlichung, die – wie die Referentin mehrfach betonte – nur einen kleinen Ausschnitt der nur in einem Exemplar erkennbaren Draht gebundenen, und gut 240 Seiten umfassenden „Gestaltungsfibel“ darstellt.

Fragen konnten nach dem ca. dreißigminüten Vortrag gestellt werden, betrafen aber bei zwei Fragenden nur eine nach Förderung einer Gestaltungsmaßnahme bestehenden Veränderungssperre, wie auch die Verwendung von Granit- oder Betonpflasterung.

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, mit dem Eindruck, dass alles Notwendige längst innerhalb der zumeist über Generationen direkt miteinander verwandten Bevölkerung gesprochen worden war.

Eine Online-Version dieser „Bürgerbroschüre“ können wir Ihnen leider (noch) nicht bieten. Vielleicht wird dies noch durch die Marktgemeinde Eslarn selbst veröffentlicht, denn die von unserer Redaktion anwesende Person hätte beinahe selbst keine erhalten, hätte sich nicht jemand der Offiziellen „erbarmt“, und eine übergeben. Derzeit nämlich scheint gegenüber unserer Eslarner Redaktion wieder „Eiszeit“ eingekehrt zu sein. Grüßen oder einen Gruß zu erwidern gehört jedenfalls definitiv nicht zu den Stärken mancher Eslarner*Innen.

Den in einer der kommenden Ausgaben der Regionalzeitung lesbaren offiziellen Bericht wird jemand von der Marktgemeinde dortin übermitteln, denn ein Vertreter des Medienhauses „Der neue Tag/ Oberpfalz Medien“ war heute nicht anwesend.