Blühpflanzen-Projekt der N-ERGIE als „Projekt Nachhaltigkeit 2021“ ausgezeichnet – Pressemitteilung N-ERGIE AG

Creative Tips Environment Gesellschaft Information Informative Miscellaneous News Orte und Regionen Pressemitteilungen Wirtschaft
Foto © N-ERGIE
Bildunterschrift1 (v.li.): Danielle Rodarius, Projektleiterin RENN.süd übergibt den Nachhaltigkeitspreis an Ulrike Lorenz, Nachhaltigkeitsbeauftragte der N-ERGIE.

Blühpflanzen-Projekt der N-ERGIE als „Projekt Nachhaltigkeit 2021“ ausgezeichnet

Für mehr Biodiversität beim Betrieb von Biogas-Anlagen
Blühpflanzen-Projekt der N-ERGIE als „Projekt Nachhaltigkeit 2021“ ausgezeichnet

Große Anerkennung für die N-ERGIE Aktiengesellschaft: Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), der die deutsche Bundesregierung in Fragen der Nachhaltigkeit berät, hat die 2020 gestartete Kooperation für mehr Biodiversität beim Betrieb von Biogas-Anlagen als „Projekt Nachhaltigkeit 2021“ ausgezeichnet.

Ulrike Lorenz, Nachhaltigkeitsbeauftragte der N-ERGIE, nahm den Preis am Montag, 20. September in Augsburg entgegen. Das Projekt setzt ein buntes, lebendiges Zeichen für Energiewende und Naturschutz.

„Perspektive für Biogas-Anlagen“

Rainer Kleedörfer, Leiter Unternehmensentwicklung der N-ERGIE, hatte das Projekt initiiert und beschreibt die dahinterliegende Idee: „Mit unserem längerfristig und breit angelegten Projekt für mehr Biodiversität leisten wir wertvolle Forschungsarbeit und zeigen eine mögliche Perspektive für Biogas-Anlagen auf. Das Projekt ist Ausdruck unseres Engagements für eine regionale Energiewende. Wir wollen die Erneuerbaren bei uns vor Ort deutlich ausbauen und dabei gleichzeitig die Artenvielfalt fördern: Energiewende und Naturschutz Hand in Hand.“

Ulrike Lorenz ergänzt: „Das prämierte Projekt macht deutlich, dass die N-ERGIE nicht nur in ihrem Kerngeschäft auf Nachhaltigkeit abzielt, sondern in verschiedenen Dimensionen gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Nachhaltigkeit ist bei uns mehr als ein Schlagwort. Sie ist fester Bestandteil unserer Strategie und Kultur.“

Hintergrund: Untersuchung auf insgesamt 20 Hektar in der Region

Die N-ERGIE fördert im Rahmen des Projekts über drei Jahre hinweg den Anbau von alternativen Energiepflanzen in der Region Nordbayern. Auf insgesamt 20 Hektar bauen seit 2020 neun Landwirte den durch die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau entwickelten „Veitshöchheimer Hanfmix“ an, der für eine mehrjährige Blühfläche mit üppigem Nahrungsangebot für Insekten sorgt. Ein zehnter Teilnehmer kam in diesem Jahr im unterfränkischen Bergrheinfeld hinzu.

Die Mittelfränkische Gesellschaft zur Förderung erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe e.V. (MER) und die Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf begleiten das Projekt wissenschaftlich und beraten die Landwirte von der Aussaat über die Ernte bis zur energetischen Verwertung. Untersucht werden zwei Aspekte: einerseits, wie sich die Blühpflanzen unter verschiedenen regionalen Bedingungen idealerweise für die Verwertung in Biogas-Anlagen einsetzen lassen, andererseits, welchen Effekt sie auf die lokale Population von Insekten, Vögeln und Kleintieren sowie die Boden- und Grundwasserqualität haben.

1.000 Euro Preisgeld für nachhaltige Projekte

Die Verleihung durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro verbunden, das die N-ERGIE – ganz im Sinne der Auszeichnung – an gemeinnützige Einrichtungen weiterreichen wird. Diese sollen damit wiederum nachhaltige Projekte fördern.

[23. September 2021 um 15:37]