pexels-suludan-diliyaer-668374

Gestiegene Erzeugungskosten- N-ERGIE erhöht die Fernwärmepreise – Pressemitteilung

Energie Gesellschaft Information Informative Miscellaneous Orte und Regionen Pressemitteilungen Verbraucherschutz Wirtschaft

Gestiegene Erzeugungskosten
N-ERGIE erhöht die Fernwärmepreise

Nachdem die N-ERGIE Aktiengesellschaft die Fernwärmepreise im Vorjahr um durchschnittlich sechs Prozent senkte, erhöht sie diese zum 1. Oktober 2021 um durchschnittlich rund acht Prozent. Grund sind vor allem gestiegene Erzeugungskosten durch gestiegene Brennstoff- und Emissionskosten.

Der Fernwärmepreis setzt sich aus drei Elementen zusammen: Grund-, Arbeits- und Verrechnungspreis. Der Bruttoarbeitspreis steigt hauptsächlich infolge der hohen Beschaffungspreise für Erdgas und Emissionszertifikate um 10,3 Prozent oder 0,615 Cent pro Kilowattstunde (kWh) auf 6,563 Cent/kWh. Da auch Material- und Lohnkosten gestiegen sind, hebt die N-ERGIE den Grundpreis leicht an: um 0,8 Prozent bzw. 26 Cent pro Kilowatt (kW) auf 31,33 Euro/kW. Die Verrechnungspreise, die zuletzt 2006 angepasst wurden, bleiben stabil.

Die Mehrkosten für einen Dreipersonenhaushalt in einem Mehrfamilienhaus mit einem Jahresverbrauch von 12.000 kWh Wärme liegen pro Jahr bei etwa 75 Euro brutto.

Fernwärme: ressourcenschonend und hocheffizient

Rund 90 Prozent der Nürnberger Fernwärme stammt aus dem Heizkraftwerk Sandreuth. Mit einem Wirkungsgrad von über 85 Prozent zählt es zu den effizientesten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in Deutschland. Knapp acht Prozent der Fernwärme wird aus Holzhackschnitzeln regenerativ erzeugt. Ihre Heizwerke in Klingenhof und Langwasser hat die N-ERGIE zu emissionsarmen und ganzjährig einsetzbaren Heizkraftwerken ausgebaut.

Die exzellente Energieeffizienz kommt Fernwärmekunden beim Neubau oder der Altbausanierung entgegen, wenn es darum geht, die Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) zu erfüllen.

In ihrem im Juni 2020 veröffentlichten Klimaschutzfahrplan erklärt die Stadt Nürnberg Fernwärme zu einem wesentlichen Baustein für die Erreichung ihres Ziels, den CO2-Ausstoß in den kommenden zehn Jahren im Vergleich zu 1990 um 60 Prozent reduzieren.

Information der Kunden

Über die aktuellen Preise informiert die N-ERGIE im Nürnberger Amtsblatt, in Anzeigen in der Tagespresse sowie online unter www.n-ergie.de/fernwaerme Alle Fragen rund um die Fernwärme beantworten die Berater*innen der N-ERGIE gerne:
Online: www.n-ergie.de/kontakt
Telefonisch: 0800 1 008009 (Montag bis Freitag 8:00 bis 18:00 Uhr, Samstag 8:00 bis 13:00 Uhr)

[24. September 2021 um 11:55]