Neue Ladestation für Elektroautos in Ammerndorf – Pressemitteilung der N-ERGIE AG

Information Informative Orte und Regionen Pressemitteilungen Verbraucherschutz Wirtschaft

© N-ERGIE
Bildunterschrift: Ammerndorfs Bürgermeister Alexander Fritz (links) hat gemeinsam mit Dr. Alexander Nothaft, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE, die neue Ladesäule symbolisch in Betrieb genommen.


 

Neue Ladestation für Elektroautos in Ammerndorf
Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Nordbayern

In Ammerndorf können ab sofort am Bahnhofsplatz Elektroautos mit regionalem Ökostrom geladen werden. Bürgermeister Alexander Fritz hat gemeinsam mit Dr. Alexander Nothaft, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE, die neue Ladesäule symbolisch in Betrieb genommen. Außerdem stellt die N-ERGIE Aktiengesellschaft der Kommune den elektrisch betriebenen VW ID.3 zum Testen zur Verfügung.

Die Ladesäule verfügt über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW). Die zwei anliegenden Parkplätze sind ausschließlich für Elektroautos vorgesehen, die hier aufgeladen werden.

„Umwelt- und Klimaschutz liegen uns sehr am Herzen. Umso mehr freuen wir uns, hier in Ammerndorf mit unserer neuen Ladesäule die Elektromobilität unterstützen zu können. Darüber hinaus sind wir schon sehr gespannt, den elektrisch betriebenen ID.3 in unserem Alltag testen zu dürfen“, sagt Bürgermeister Alexander Fritz.

„Als regionaler Energieversorger wollen wir die Ladeinfrastruktur ausbauen, um so die Elektromobilität deutlich voranzubringen und den Klimaschutz zu stärken“, sagt Dr. Alexander Nothaft. „Dabei setzen wir auf enge Partnerschaften: einerseits mit zukunftsgewandten, engagierten Kommunen wie Ammerndorf, andererseits mit den vielen anderen Stadtwerken im Ladeverbund+.“

Einheitliche Technik und günstige Konditionen im Ladeverbund+

Der Ladeverbund+ ist eine Kooperation von bereits über 65 kommunalen Stadt- und Gemeindewerken in Nordbayern, die gemeinsam an ei-ner flächendeckenden Ladeinfrastruktur für Elektroautos in der Region arbeiten. Alle rund 730 Ladesäulen, die seine Mitglieder hier vereinen, sind mit einem einheitlichen Zugangssystem ausgestattet: Seit Juli 2020 können sie über die App „Ladeverbund+“ freigeschaltet werden. Diese steht im Google Play Store sowie im App Store von Apple kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Für E-Mobilisten, die Stromkunden bei einem im Ladeverbund+ organisierten Stadtwerk sind, gelten an den Ladesäulen besonders günstige Konditionen. Nach einmaliger Registrierung laden sie ihr Elektroauto zu einem ermäßigten Tarif – Kunden der N-ERGIE beispielsweise für lediglich 32 Cent pro Kilowattstunde. Eine Übersicht über alle Mitglieder, Ladesäulen und weitere Informationen zum Zugangssystem sind unter www.ladeverbundplus.de zu finden.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Die N-ERGIE ist Treiber einer regionalen und ganzheitlichen Energiewende. Deshalb ist die Förderung der klimaschonenden Elektromobilität fest in der Konzernstrategie der N-ERGIE verankert. Ihren eigenen Fuhrpark stellt die N-ERGIE sukzessive auf Elektrofahrzeuge um. Derzeit setzt sie bereits rund 140 Elektroautos für Dienstfahrten ein.

[8. Oktober 2021 um 13:34]