12.100 Euro für gemeinnützige Einrichtungen – Pressemitteilung der N-ERGIE AG

Gesellschaft Information Informative Orte und Regionen Pressemitteilungen Verbraucherschutz Vereine Wirtschaft

Foto © N-ERGIE

Die Starterpakete für Frauen, die aus Gewaltbeziehungen geflüchtet sind,wurden In Nürnberg an Vertreter*innen der Frauenhäuser übergeben.


12.100 Euro für gemeinnützige Einrichtungen – Pressemitteilung der N-ERGIE

Spendenaktion „1 Euro oder mehr“
12.100 Euro für gemeinnützige Einrichtungen

Mit den Spenden werden 2021 die Frauenhäuser Nürnberg, Schwabach und Ansbach sowie das Ernst-Nägelsbach-Haus in Sulzbach-Rosenberg unterstützt.

Mitarbeiter*innen der N-ERGIE helfen Menschen in ihrer Nähe. Diese Idee steht im Mittelpunkt der Spendenaktion „1 Euro oder mehr“, zu der der Betriebsrat der N-ERGIE Aktiengesellschaft in diesem Jahr bereits zum 13. Mal aufrief. Von Juni bis Dezember spendeten die Beschäftigten 6.050 Euro.

Da der Vorstand den Gesamtbetrag verdoppelte, können in diesem Jahr insgesamt 12.100 Euro an gemeinnützige Einrichtungen fließen. „Wenn jeder ein wenig gibt, dann kann man gemeinsam Großes bewirken. Das beweisen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Jahr für Jahr aufs Neue durch ihre Spenden. Dieses gesellschaftliche Engagement ist Teil unserer Unternehmenskultur, deshalb fördern wir die Aktion immer wieder gerne“, sagt Josef Hasler, Vorsitzender des Vorstands der N ERGIE.

„Wir können sehr stolz darauf sein, dass sich die Spendenaktion in unserem Haus über die langen Jahre so etabliert hat. Dies konnte nur gelingen, durch die große Hilfsbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen, für die wir uns sehr herzlich bedanken. Gerade jetzt ist es wichtig Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht, wie uns selbst“ sagt Gisela Prummer, Betriebsrätin bei der N-ERGIE.

Der Betriebsrat wählte für 2021 die Frauenhäuser Nürnberg, Schwabach und Ansbach sowie das Ernst-Nägelsbach-Haus in Sulzbach-Rosenberg als Spendenempfänger aus.

Frauenhäuser Nürnberg, Schwabach und Ansbach

Die Frauenhäuser in Nürnberg, Schwabach und Ansbach bieten Frauen und ihren Kindern einen anonymen Zufluchtsort, in dem sie zu jeder Tages- und Nachtzeit willkommen sind und Schutz finden. Im Frauenhaus können sie sich auf ihre eigenen Kräfte besinnen und finden Zeit zur Klärung der jetzigen und zukünftigen Lebenssituation.

Mit den Spenden der Mitarbeiter*innen hat der Betriebsrat der N-ERGIE den Frauenhäusern Startersets für Frauen, die aus Gewaltbeziehungen geflüchtet sind, bereitgestellt. Der Inhalt ist vielfältig, beinhaltet unter anderem das Nötigste an Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Damit kann den geflüchteten Frauen mit ihren Kindern auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben über die ersten Tage geholfen werden.

Ernst-Nägelsbach-Haus

Das Ernst-Nägelsbach-Haus ist ein Jugendhilfeverbund. Träger ist der Verein „Großes evangelisches Waisenhaus Sulzbach-Rosenberg e. V.“. Das Angebot der Kinder- und Jugendhilfe umfasst insgesamt 55 stationäre Plätze für Kinder und Jugendlichevon eins bis 25 Jahren mit emotional-sozialem Förderbedarf.

Die Spenden der N-ERGIE-Mitarbeiter*innen werden im Ernst-Nägelsbach-Haus auf zweierlei Art eingesetzt. Zum einen wird das Projekt „Freudensprünge“ finanziell unterstützt. Im Mittelpunkt steht die Erweiterung des Spielgeländes im Außenbereich des Kinder- und Jugendheims. Im Laufe dieses und nächsten Jahres soll ein Sandkasten entstehen und ein stillgelegter Wasserlauf wiederhergestellt werden. Dadurch soll die Neugier, Kreativität und Entdeckungslust der Kinder und Jugendlichen gefördert werden. Zum anderen wurde eine Wunschkiste aufgestellt, in die die Kinder und Jugendlichen ihre Wunschzettel mit individuellen Wünschen bis 20 Euro werden konnten. Diese Wünsche hat der N-ERGIE Betriebsrat mit den Spenden erfüllt, die Geschenke werden in der Vorweihnachtszeit übergeben.

[21. Dezember 2021 um 11:34]