Deutlich mehr Windstrom durch Winterstürme – Pressemitteilung der N-ERGIE AG

Energie Information Informative News Pressemitteilungen Wirtschaft

Foto © Ekkehard Winkler
Bildunterschrift: Ylenia, Zeynep und Antonia sorgen auch bei den den Windkraftanlagen der N-ERGIE wie hier in Stadelhofen-Titting für einen deutlichen Anstieg der Stromproduktion.


Deutlich mehr Windstrom durch Winterstürme
Ylenia, Zeynep und Antonia sorgen auch in den Windkraftanlagen der N-ERGIE für einen deutlichen Anstieg der Stromproduktion

Deutschlandweit sorgten Sturmtiefs in den vergangenen Tagen für neue Spitzenwerte bei der Windeinspeisung. Mehrfach erzielten die installierten Windkraftanlagen neue Rekorde.

Am Sonntagabend, 20. Februar, betrug die Leistung der Windkraftanlagen, die in das Stromnetz einspeisten, den Transparenzdaten von Entso-E zufolge 48,6 Megawatt (MW) – das entspricht in etwa der Leistung von 32 Atomkraftwerken (gerechnet am Beispiel Isar 2 – dem leistungsstärksten aktiven Atomkraftwerk in Deutschland).

Dickes Windstrom-Plus bei der N-ERGIE
Auch bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft sorgten Ylenia, Zeynep und Antonia für ein deutliches Plus bei der Windkraft: Die sieben Onshore-Windparks, an denen die N-ERGIE beteiligt ist, erzeugten in den vergangenen fünf Tagen (17. – 21. Februar) insgesamt rund 8,1 Millionen Kilowattstunden (kWh) – das sind rund 4,9 Millionen Kilowattstunden und damit etwa 60 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allein dieser Mehrertrag reicht aus, um 1.350 Haushalte ein Jahr lang mit Strom zu versorgen.

Im Anhang 1 Foto © Ekkehard Winkler
Bildunterschrift: Ylenia, Zeynep und Antonia sorgen auch bei den den Windkraftanlagen der N-ERGIE wie hier in Stadelhofen-Titting für einen deutlichen Anstieg der Stromproduktion.

[22. Februar 2022 um 15:53]