Erdgaspreise steigen zum 1. Oktober 2022 – Pressemitteilung der N-ERGIE AG

Energie Gesellschaft Information Informative LifeStyle Miscellaneous News & Politics Orte und Regionen Politik aktuell Presseinformationen Pressemitteilungen Verbraucherschutz Wirtschaft

Erdgaspreise steigen zum 1. Oktober
N-ERGIE gibt Umlage in gesetzlich festgelegter Höhe an ihre Kund*innen weiter

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft gibt die gesetzlich festgelegte „Gasbeschaffungsumlage“ in Höhe von 2,419 Cent pro Kilowattstunde (netto) an ihre Kund*innen weiter.

Die Erdgaspreise steigen für Kund*innen zum 1. Oktober 2022. Während der Grundpreis unverändert bleibt, kostet die Kilowattstunde inklusive der Mehrwertsteuer damit 2,88 Cent mehr (brutto). Je nach Erdgasprodukt und -verbrauch entspricht das einer Preissteigerung von durchschnittlich rund 28 Prozent für Privathaushalte.

Schwerwiegende Auswirkungen auf den Energiemarkt

Die Umlage wurde durch die Bundesregierung beschlossen und soll dazu beitragen, die Versorgung mit Erdgas zu sichern. Sie ist Ausdruck der aktuellen politischen Lage, die schwerwiegende Auswirkungen auf den Energiemarkt hat: Nicht mehr geliefertes Erdgas aus Russland muss von den Gasimporteuren zu stark erhöhten Preisen anderweitig beschafft werden, um bestehende Lieferverträge mit Energieversorgern wie der N-ERGIE erfüllen zu können. Diese erheblichen Mehrkosten für die Importeure werden in Form der Umlage auf alle Erdgaskund*innen verteilt.

Unabhängig davon sind an den Energiemärkten auch die Beschaffungspreise für Versorger zuletzt stetig angestiegen. Es ist daher nicht auszuschließen, dass auch diese Mehrkosten zu einem späteren Zeitpunkt weitergegeben werden müssen. Das kann eine nochmalige Anpassung der Erdgaspreise erforderlich machen.

Auswirkung der Preisanpassung

Für einen Dreipersonenhaushalt, der im Tarif ERDGAS SMART pro Jahr 18.000 kWh verbraucht, belaufen sich die monatlichen Mehrkosten ab Oktober 2022 auf rund 43 Euro.

Kunden werden individuell informiert

Über die Preisänderungen beim Erdgas informiert die N-ERGIE ihre Kund*innen in einem persönlichen Anschreiben sowie über Anzeigen in den Tageszeitungen. Die N-ERGIE passt aufgrund dieser erheblichen Preissteigerung die Abschläge ihrer Kund*innen automatisch an.

Energie sparen, um gegenzusteuern

Die N-ERGIE ist sich darüber bewusst, dass die gestiegenen Energiepreise eine enorme Belastung bedeuten. Um die höheren Kosten etwas abzufedern, ist Energie einzusparen das wirksamste Mittel.

Die N-ERGIE bittet ihre Kund*innen deshalb, alle Möglichkeiten zu nutzen. Zahlreiche Tipps rund um das Energiesparen im eigenen Haushalt hat die N-ERGIE auf ihrer Webseite zusammengestellt: www.n-ergie.de/energie-schonen