Eslarn – Zukunft: Will die Marktgemeinde Eslarn künftig auch tschechische Orte mit Strom versorgen?

Environment Eslarn aktuell EU Geschichte -History Gesellschaft Information Informative Miscellaneous News News & Politics ÖPNV Orte und Regionen Politik aktuell Verbraucherschutz Wirtschaft

So unglaublich es klingt, so direkt könnte es geplant sein. Denn auch wenn die Marktgemeinde Eslarn jede Menge Freiflächen für PV-Anlagen zur Verfügung hat, weigerte man sich bisher immer wieder diese fremden Investor:innen zur Verfügung zu stellen. So durfte in der Vergangenheit nicht einmal der BayWa-Konzern an der Schönseer Strasse eine solche Anlage errichten, weil scheinbar die Marktgemeinde Eslarn daran nicht finanziell beteiligt war.

Nun aber scheint es eine Möglichkeit zu geben, und ein „Sonnenpark Eslarn“ ist sprichwörtlich „in trockenen Tüchern“. Da könnte die Marktgemeinde Eslarn natürlich  auch geplant haben ein Kommunalunternehmen zu etablieren, um noch einige Pöstchen besetzen zu können? Durchaus möglich, wenn es denn klappt und tschechische Gemeinden sich künftig anstelle von tschechischen Atomstrom mit Eslarner Sonnenstrom beliefern lassen.

Eine Klima und Umwelt schonende ÖPNV-Verbindung zumindest nach Zelezna (CZ), um von dort mit dem tschechischen ÖPNV den Bahnhof in Bělá nad Radbuzou erreichen zu können wollte man bis heute nicht. So muss wer Klima und Umwelt schonend nach Tschechien will seit Jahren von Eslarn nach Weiden/ Opf., von dort mit dem Zug nach Schwandorf, dann in den Zug nach Furth i. Wald umsteigen, um von dort zur tschechsichen Bahn zu wechseln. Bis dann jemand in Bělá nad Radbuzou angekommen ist sind über vier Stunden vergangen, und man hat ein Vielfaches dessen bezahlt, was die Beförderung über die Tschechischen Bahnen gekostet hätte.

Mehr dazu in der nächsten  Ausgabe unseres Magazins!

Update (23.20 ): Richtig! Danke für den Hinweis! Auf diese Weise, sozusagen „mit dem Strom“ (schwimmend), könnte man trotzdem noch an die Senior:innen „gegenüber“ rankommen. 😉 Auch könnte die Marktgemeinde Eslarn welche noch jede Menge Wahlversprechen mit „guten Posten im Rathaus“ einzulösen haben dürfte über diese Schiene ein Kommunalunternehmen gründen und zu diesem Zweck schon mal einen Elektriker als Wasserwart einstellen wollen.

Nebojte se, milí čtenáři naší sousední republiky! Jsme si jisti, že vaše vláda je již dlouho plně informována.